Forschung

Die Forschung über das „Geheime  Leben der Pflanzen“ ist seit jeher umstritten. Dass Pflanzen Gefühle haben, auf Musik reagieren, Energien wahrnehmen oder sogar Gedanken lesen können ist dahingestellt. Dass aber eine Pflanze eine Lebensform ist, die auf ihre Umgebung reagiert, gewissen Selbstschutz Mechanismen besitzt, und sich der Gegebenheiten der Natur anpassen kann, ist nicht von der Hand zu weisen und wissenschaftlich erwiesen.

Ägyptischen Mythologie

Schon seit tausenden von Jahren spielen Pflanzen immer wieder eine Göttliche Rolle. In der Ägyptischen Mythologie wurde die Gottheit Amenemope verehrt (18 Dynastie). Als Beiname führte Amenemope den Titel „Sohn des Kamutef“ und schützte als Acker-Gott das Wachstum der Pflanzen. Er garantierte die Fruchtbarkeit Ägyptens und trat zusätzlich als Helfer des Ackerbaus auf.

Kelten

Als magische Kräuter der Kelten werden Mädesüß, Eisenkraut, Mistel und Brunnenkresse beschrieben. Laut den keltischen Druiden, sprich also den Vorreitern von Kräuterwissen und Volksheilkunde, sollen Mädesüß, Eisenkraut, Brunnenkresse und natürlich die Mistel besondere Kräfte haben, worin also auch der Grund für die Bezeichnung „heilige Kräuter der Kelten“ liegt. Für die Kelten war die Natur beseelt mit vielen Wesen, die in Kontakt mit den Menschen standen. Ihre spirituellen Versammlungsorte waren die Wälder, ganz besonders die Eichenwälder.

Dr. Gustav Theodor Fechner

Dr. Gustav Theodor Fechner (Pseudonym Dr. Mises) war ein deutscher Psychologe, Physiker und Natur-Philosoph.

Fechner_Portrait3

Fechner vertrat in späten Jahren eine Theorie von der Allbeseelung des Universums und ist somit einer der wichtigsten Vertreter einer panpsychistischen Weltanschauung. Er beschäftigte sich unter anderem intensiv mit dem Thema „Pflanzen“ in „Nanna oder Über das Seelenleben der Pflanzen

Jagadish Chandra Bose

Der Indische Wissenschaftler Jagadish Chandra Bose wandte sich nach Forschungen mit der Fernwirkung von Elektromagnetischen Wellen (Radiowellen) nach 1900 ganz dem Thema „Physiologie der Pflanzen“ und leistete dort Pionierarbeit.  Er veröffentlichte Publikationen über die Einwirkung der elektromagnetischen Strahlen auf Pflanzen und deren Wachstum.

J.C.Bose3

Er entwickelte Instrumente, um den Einfluss der Strahlen auf die Pflanzen zu messen, insbesondere einen Apparat, den er Crescograph nannte und mit dem er das Wachstum von Pflanzen mit bis zu 10 Millionenfacher Verstärkung beobachten konnte. Insbesondere interessierte sich Bose für die Strömungsgeschwindigkeit des Protoplasmas in der Pflanze unter verschiedenen Umweltbedingungen.  (Quelle Wikipedia)

Cleve Backster

Am bekanntesten dürften die Untersuchungen des Amerikanischen Lügendetektor Spezialisten Cleve Backster sein.

backster4

An einem Tag im Februar 1966 kam ihm die Idee, man könnte doch mal spaßeshalber einen Lügendetektor an eine Pflanze anschließen. Würde man die Pflanze dann gießen, dann müsste ein Ausschlag zu sehen sein, der die Aufnahme von Flüssigkeit zeigt, d.h. die elektrische Leitfähigkeit zwischen zwei Blättern müsste sich erhöhen. Als er den versuch startete, und die Pflanze goss, geschah jedoch genau das Gegenteilige. Die Ausschläge am Polygraph wurden kleiner. Fast so, als würde sich ein aufgeregter Mensch beruhigen. Cleve Backster kam darauf der Gedanke: „Was würde wohl passieren, wenn man ein Blatt der Pflanze mit einem Streichholz anzünden würde?“ Kaum hatte er Streichhölzer besorgt, und angesetzt, um ein Streichholz anzuzünden, fing der Lügendetektor auf einmal an, wie wild auszuschlagen. Diese Erfahrung änderte sein ganzes Leben, sagt er in einer Dokumentation seiner Versuche.

cleveBacksterMatchMeasurment

Bis heute sind die Versuche von Cleve Backster sehr umstritten. Die Wissenschaft hat seine Forschungen nie wirklich anerkannt. Auch wenn nicht immer alles gleich hoch-präzise wissenschaftlich erklärt werden kann, so sollte doch demjenigen, der sein halbes Leben einer Forschung widmet, anstatt belächelt -, eine gewisse Achtung und Dankbarkeit entgegen gebracht werden. Cleve Backsters Versuche sind sehr beeindruckend, und vielleicht ist ja doch ein Fünkchen Wahrheit dran, was folgendes Video von der US Fernsehserie Mythbusters zeigt.

mythbusters

 

Nachfolgend noch ein paar spannende Videos und Links:

 

 

 

 

Meet the Sonic Artist Making Music with Plants: Sound Builders:

ArtistMusicPlants

Who’s Speaking? Your Plant! Decoding the Language of Flora – Futuri:

plantSpeaking

Interview mit Prof. Dr. Edgar Wagner, Vorstandsmitglied der GFBG.
Kommunikation der Organismen. Informationsverarbeitung von Pflanzen. Morphogenese von Pflanzen:

prDrWagnerInterview

Reagieren Pflanzen auf Schmerzen?

plantPain

Extrasensory Perception (BBC Dokumentation):

ExtraSensoryPerception

BBC How Plants Communicate & Think – Amazing Nature Documentary:

BBCHowPlantsCommunicate

What Plants talk about:

whatPlantsTalk

Diffractions Transmutatoires

Installation, Trois Modules, Marie Christine Driesen et Horia Cosmin Samoila, Galerie Espace d’En Bas, Paris, Juin 2011.

floraniumPlantExperiment01

www.ghostlab.org/Abbaye-de-Noirlac

www.ghostlab.org/Transmutations

www.ghostlab.org/1_spectrologie

Floral signs go electric: Bumblebees find and distinguish electric signals from flowers

Shocking Evidence of Electrical Signals in Plants

Studies on the plant electric wave signal by the wavelet analysis

Plant Signaling & Behavior

The Secret Life of Plants Full Movie

 

 

Die Kommentare wurden geschlossen